Donnerstag, 26. April 2018

Freiwilliges Soziales Jahr an der Gemeinschaftsschule Frickenhausen - Ein FSJler berichtet

Beim FSJ an der GMS in Frickenhausen kommt man in diversen Bereichen zum Einsatz. Man
erlangt sehr gute Einblicke in die Berufszweige im sozialen Bereich, sowohl innerhalb der Ein-
satzstelle, als auch auf den vielen Seminaren, welche über das komplette Schuljahr verteilt
sind. Der Tagesablauf ist sehr abwechslungsreich und ausgeglichen. Meistens beginnt der
Tag im Unterricht in den Klassen, je nach Bedarf. Mal ist man im Klassenzimmer und unter-
stützt die Lehrkraft, indem man beispielsweise Fragen während einer Arbeitsphase beant-
wortet oder vergewissert, dass die Schüler ihre Aufgaben vollständig und möglichst fehlerfrei
bewältigen. Wenn Kinder und Jugendliche einen Förderbedarf in bestimmten Fächern haben,
arbeitet man mit ihnen an ausgewählten Fördermaterialien, die von der Lehrkraft zur Verfü-
gung gestellt werden.
Die Kernzeitbetreuung der Verlässlichen Grundschule (VGS) ist jeden Tag von 11.30-14.00
Uhr. Hier können die Grundschüler spielen, malen, sich im Außenbereich austoben oder ein-
fach nur die Freizeit nach Schulende genießen. Zusätzlich gibt es noch das Angebot der
Hausaufgabenbetreuung, bei der man sicherstellt, dass die Schüler/innen ihre Aufgaben
vollständig erledigen. Ein weiteres Zusatzangebot der VGS ist das Nachmittagsprojekt von 14.00-16.30 Uhr, welches an drei Tagen in der Woche Bastel- und Handwerksangebote so-
wie ein gemeinsames Kochen bietet. An zwei Nachmittagen in der Woche ist man zudem im
Jugendcafé tätig. Hier gibt es die Möglichkeit zusammen mit den Jugendlichen Gesellschafts-
spiele, Tischkicker, Billard oder ähnliche Spiele zu spielen. Beim Kinoabend kann man selbst
auch mal entspannen und einen guten Film genießen, bevor man dann spätestens um 19.00
Uhr das Jugendcafé schließt und in den Feierabend geht.
Insgesamt ist das FSJ an der GMS Frickenhausen sehr interessant, abwechslungsreich und
macht zudem richtig Spaß. Auch für die Berufswahl sind die gesammelten Erfahrungen sehr
aufschlussreich. Ob Lehramt, Sozialpädagogik, Jugendarbeit oder gar Erzieher – man erlangt sehr viele Einblicke, welche definitiv zur Berufsfindung beitragen. Nicht zuletzt wird durch das
FSJ die Fachhochschulreife anerkannt und öffnet somit weitere Türen für die Zukunft.
Clemens Jäkel